Mittwoch, 30. Januar 2013

Pippi Langstrumpf lässt grüssen

Anfang Januar bekam ich einen Anruf von einer netten Frau, die im November auf einem Heimkunstmarkt auf Sylt ein Kleid vom mir gekauft hatte. Leider war dieses Kleid zu klein und so fragte sie, ob ich es noch größer nähen könnte. Nichts lieber als das, doch leider hatte ich nicht mehr genug von dem Stoff und zu dem Zeitpunkt war dieser auch leider nicht lieferbar. Aber gut Ding will Weile haben und letzte Woche kam dann endlich der Eulenstoff. Schnell am Wochenende in die Waschmaschine damit und gestern Nachmittag habe ich zugeschnitten und dann gings an die Nähmaschine.
Hier ist das Ergebnis und in den nächsten Tagen macht das Schürzenkleid sich auf dem Weg zu einem 5-jährigen Mädchen, die sich hoffentlich ganz doll darüber freut.

                                                     
Kleid von vorne


Kleid von hinten

Das Schrägband habe ich mit einem Zierstich angenäht:


Hier noch mal ein Bild von Femke mit dem Hängerchen, welches ich letzte Woche für sie genäht habe:

 
Wie schon gesagt, ist es etwas zu groß, vorallem in der Breite, aber das ist Femke völlig egal.( Sie ist erkältet und hat etwas Fieber, deshalb sieht sie so matschig aus)

Sonntag, 27. Januar 2013

Projekte mit Nadel und Faden

Endlich war ich mal wieder an meiner Nähmaschine. Es juckt eigentlich jeden Tag in den Fingern, aber da jeden Tag Action bei uns angesagt ist, komme ich erst abends dazu, wenn die Mädchen im Bett sind. Und dann habe ich auch nicht immer Lust. Aber ich habe es doch letzte Woche geschafft, zwischendurch etwas Zeit abzuknapsen und so sind diese Projekte entstanden:





Dieses Hängerchen habe ich für Femke in Gr. 116 genäht. Leider ist es ihr noch ziemlich groß, aber dann kann sie es auch noch nächsten Herbst/Winter tragen. Ich hatte aus dem Fleecestoff für Fenja letztes Jahr eine Jacke genäht und noch so einen Rest Fleece rumliegen. Über ein Langarm-Shirt zur Jeans sieht es super aus.

Dann haben beide Kinder in ihren Zimmer Wimpelketten hängen. Fenja in Lila-Tönen und Femke in Gelb-Tönen. Femke hat über ihrer Tür noch eine Kette in verschiedenen Rot-Tönen hängen. Ich finde solche Wimpelketten immer toll um etwas Farbe in die Zimmer zu bekommen. Und sie sind auch schnell genäht. Da nimmt das Zuschneiden immer am meisten Zeit in Anspruch.






Da ich Engel sehr gerne habe, habe ich vor einiger Zeit meinen beiden Mädchen einen Schutzengel im Tilda-Stil genäht, den sie über ihren Betten hängen haben.

Femkes Engel

Fenjas Engel
   

Mittwoch, 23. Januar 2013

Aus Alt mach Neu........

Da hatte meine Nachbarin vor 2 Wochen doch so einige Kleidungsstücke aussortiert und fragte mich ob ich was gebrauchen könnte.
Die Verkleidungskiste der Kinder hat sich auch ganz doll gefreut, denn da sind so einige Stücke gelandet. Und dann lachte mich dieser Pullover an:


Pullover hin oder her; aber die Wolle...................................
Die Farbkombi hatte es mir sofort angetan, rosa-grau-weiß. In meinem Kopf reifte schon der Gedanke was ich damit anstelle. Gesagt, getan. Abends saß ich auf der Couch und das Ergebnis ist erstmal dieses gewesen:





Und ein paar Tage später war das Werk bzw. die Werke vollbracht:





Fenja musste mal wieder als Model herhalten.

Aus dem Pullover sind eine Mütze, ein Loop und Armstulpen geworden. Bei diesen eisigen Temperaturen genau das Richtige. 


Mein großes Mädchen hatte letztes Wochenende Geburtstag. Femke und ich haben ihr einen Geburtstagskuchen gebacken:





Jetzt ist sie schon 10 Jahre alt. Wie die Zeit vergeht.

Ich hatte ihr doch für ihren ebook-Reader eine Tasche genäht. Lila-Töne wurden gewünscht. Das Futter habe ich schlicht in einem Lavendelton gehalten und als Verschluß einen Kam-Snap genommen.





















Da jetzt terminlich etwas Ruhe bei uns einkehrt ( hoffentlich ), werde ich mich mit Elan an die Nähmaschine setzten. Mir schwirren da schon so einige Sachen durch den Kopf.............................................

Mehr dazu dann hier.

Samstag, 5. Januar 2013

Häkelarbeiten

Die Nähmaschine wird z.Zt. ganz schön stiefmütterlich behandelt. Aber da die Kinder auch keine Schule und Kindergarten haben, spielt sich unser Leben dann doch eher im Wohnzimmer ab. Und die Nähmaschine steht ja nun mal im Keller und da halten wir uns dann grade doch nicht so oft auf. Aber so ganz ohne irgendetwas Kreatives zustande zu bringen, geht es dann doch nicht. Und da neben der Nähmaschine es mir auch noch die Häkelnadeln angetan haben, mussten die eben dran glauben.

Bei diesem grauen Wetter müssen es ganz viele bunte Blumen sein. Und da bei mir nach Weihnachten die Sehnsucht nach Frühling so groß ist, der aber noch weit entfernt ist, holen wir uns den eben mit den kleinen bunten Blumen nach Hause.








Dann hatte ich noch vor Weihnachten für meine Arbeitskollegin einen Loop gehäkelt, den ich Euch auch noch zeigen möchte:


Jetzt habe ich aber mal wieder ein paar Nähprojekte in Planung. Fenja hat z.B. zu Weihnachten einen e-book Reader bekommen, für den sie sich eine Hülle wünscht. Das Ergebnis werde ich dann hier zeigen. Meine Tochter wird sicher wieder 2 Stunden brauchen bis sie die richtige Stoffauswahl getroffen hat. Von wem sie das wohl hat.........................................;)