Sonntag, 17. Februar 2013

Wo bitte gibt es.............

...........................mehr Zeit zu kaufen?
Diese Frage haben meinen Freundinnen Iris von Miri-MitLiebegemacht und Sylvia von MucksyMaus und natürlich ich uns schon so oft gestellt. Aber auch bei dem großen Online-Kaufhaus mit a....., wo es doch fast alles gibt und auch auf dem Marktplats mit e... wurden wir nicht fündig. Dabei gibt es doch so eine große Nachfrage nach diesem Artikel, dass es unverständlich ist, dass er in keinem Angebot zu finden ist.
Denn welche Mutter würde da nicht zuschlagen. Ja, als (berufstätige) Mutter ist es schwer, Zeit für die kreativen Dinge des Lebens zu finden.
Im Moment bleibt da bei mir nur das Wochenende. Und da wird dann meistens mit den Kindern gewerkelt.

Aber als erstes habe ich meiner Freundin geholfen, ihre Tauschgeschenke
(Swaps) für ihr Stampin´up-Treffen in Hamburg fertigzustellen.
Ich hatte ihr ja schon die kleinen Tüten genäht. Sie hat die tollen Verschlüsse gemacht, welche ich dann festgenäht habe.












Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Kinder. Die beiden haben einen Apfelkuchen gebacken. Der war sehr lecker.






Apfelkuchen


Zutaten:  4 Äpfel (Boskop), 200gr. Butter, 90 gr. Zucker, 1 Vanillezucker, 1Prise Salz, 2 Eier, 50ml Milch, 140gr. Mehl und 1Teel. Backpulver

Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz mind. 5 Min. schaumig rühren. 2 Eier einzeln jeweils 1/2 Min. unterrühren.
Mehl und Milch abwechselnd zugeben und zügig unterrühren.
Teig in eine gefettete Springform streichen und mit den geschälten Apfelspalten belegen.
Auf dem Rost im heißen Backofen bei 175°C ( Umluft 160°C ) auf der mittleren Schiene 35 Min. backen.

Abwandlung: Wir hatten noch kleingeschnittene Marzipanrohmasse mit in den Teig gegeben. Lecker!!!

Guten Appetit!


Femke hatte sich mal wieder ein Kleid aus dem Schrank gesucht.


Den Stoff hatte ich letztes Jahr bei dem großen schwedischen Möbelhaus mitgenommen, da ich ihn so toll fand. Ich wußte aber lange nicht, was ich damit anfangen sollte. Irgendwann kam mir dann die Idee mit dem Hängerchen. Der Schnitt ist von Mamu Design "Christina". Eigentlich ist das Kleid schon viel zu kurz, aber zur Jeans läßt es sich noch super tragen. Ich werde ihr demnächst mal ein Neues nähen, aber erstmal muss die große Schwester etwas Selbstgenähtes bekommen. Stoffe sind ja schon rausgesucht und der Schnitt ist abgenommen. Also nichts wie ab in den Keller und ran an die Nähmaschine.......................................................................
Man sieht sich dann! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen