Samstag, 31. Januar 2015

Samstags back ich {Apfelmustorte}



Hallo,

letzte Woche habe ich Euch ja den Schokokuchen zum Geburtstag meiner Tochter gezeigt. Der eine Kuchen war natürlich zu wenig für die Omas und Opa, Onkel, Tante und Paten, deshalb gab es noch einen zweiten Kuchen.

Und der ist auch schnell gemacht, da man den Boden gut einen Tag vorher backen kann und das Füllen geht dann ganz schnell.

Hier kommt die Apfelmustorte (ich nehme aber immer Apfelkompott, da ich das schöner finde, wenn noch Apfelstücke vorhanden sind. Natürlich kann man Apfelkompott auch selber kochen, aber da war dann dieses Mal keine Zeit für da)



Zutaten:

2 Eier, 1 Tasse Zucker, 1/2 Tasse Öl, 1,5 Tassen Mehl, ½ Päck. Backpulver,
½ Tasse Mineralwasser
2 Gläser Apfelkompott, 2 Becher Sahne(oder Rama Creme Fine zum schlagen), 2 Päck. Vanillezucker, 1 Becher Schmand, Zimt und Zucker



·         Eier und Zucker schaumig schlagen
·         Öl dazugeben
·         Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren
·         Mineralwasser beimengen
·         Den Teig auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben
·         Bei  175° Ober- und Unterhitze oder 160° Heißluft ca. 25-30 Minuten backen
·         Den Boden erkalten lassen
·         Sahne oder Creme Fine steif schlagen und den Vanillezucker dabei reinrieseln lasssen.
·         Schmand unterheben
·         Den Tortenboden mit Apfelkompott bestreichen und dann das Sahne/Schmand-Gemisch drüber streichen.
·         Mit Zimt und Zucker bestreuen und ca. 1 Std. kalt stellen.
·         Geniessen ;-))









Liebe Grüße

Michaela

*************************************************************
verlinkt bei Sweet Treat Sunday

Dienstag, 27. Januar 2015

Geschenk für´s Patenkind



So heute mal endlich wieder etwas aus dem Nähkeller.

Mein Patenkind Sarah ist letzte Woche 15 Jahre alt geworden. Und ein paar Tage später ist sie dann zu einem 3-monatigen Neuseeland-Trip aufgebrochen.

Mir wird ganz schlecht, wenn ich daran denke, dass meine Große auch schon 12 Jahre alt ist, und Feuer und Flamme war, als sie davon hörte! Sie meinte dann nur: „ Ach wie cool, dann kann ich in drei Jahren ja auch einen Austausch nach Australien machen!“ Haben wir mit 12 Jahren nicht noch mit Barbie-Puppen gespielt??????

Jedenfalls musste ein Geschenk für das Geburtstagskind her, und da dachte ich mir, eine Finanzspritze in neuseeländischen Dollars wäre doch das Richtige.

Nett verpackt in einem selbstgenähtem Täschchen, was dann auch gleich mit auf die Reise gehen durfte.










Sarah, ich wünsche Dir ganz viel Spaß, werde Deine Reiseberichte verfolgen und freue mich schon, Dich im April wieder in die Arme schließen zu dürfen.


Michaela

***********************************************************

verlinkt: Creadienstag

Sonntag, 25. Januar 2015

Samstags back ich {Schokokuchen}



Hallo,

heute gibt es unseren absoluten Lieblingskuchen.

Er ist schnell gemacht und immer sehr beliebt bei Kindergeburtstagen und auch in der Schule.

Meine Große hatte letzte Woche Geburtstag und hat den Kuchen in der Schule ausgegeben. Für die letzten Stücke wurde ihr dann Geld angeboten, da der sooo lecker ist;-))

Das Rezept ist für ein Bachblech (auf dem Foto habe ich das halbe Rezept als Geburtstagskuchen in einer Springform gebacken).





Zutaten:

300gr. Butter, 300gr. Zucker, 2 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, 300gr. Mehl, 1 Päck. Backpulver, 3 Eßl. Backkakao, 300ml Mineralwasser, 150gr. Schokostreusel,
1 Packung Schokoguss


·         Butter und Zucker schaumig schlagen, Vanillezucker dazugeben

·         Eier nach und nach dazugeben

·         Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterrühren

·         Mineralwasser und Schokostreusel beimengen

·         Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Bachblech streichen (nicht  wundern, er ist sehr flüssig)

·         Bei  180° Ober- und Unterhitze oder 160° Heißluft ca. 20 Minuten backen

·         Den Kuchen erkalten lassen und den Schokoguss darauf verteilen und wenn man mag noch mit Streuseln oder ähnlichem verzieren.




Sicher gibt es bei Euch auch ein Lieblingsfamilienrezept, oder?


Liebe Grüße

Michaela

Sonntag, 18. Januar 2015

Samstags back ich {Apfelkuchen in der Form}



Nun nicht grade jeden Samstag, aber eigentlich ziemlich oft.

Unsere Woche ist voller Termine wie Schwimmtraining und Turnen und am Wochenende ist dann etwas Ruhe angesagt (ausser es liegt mal wieder ein Schwimmwettkampf oder ein Triathlon an).
Wir geniessen es dann am Samstag auszuschlafen und gemütlich zu frühstücken, da fällt dann das Mittagessen aus und stattdessen backen wir alle zusammen.

Das Backen gehört für mich auch zu den kreativen Dingen.
Kein Wunder, ist es mir doch im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt worden.
Ich bin in einer Bäckerfamilie aufgewachsen. Mein Opa hat eine kleine Dorfbäckerei mit Café eröffnet, die dann mein Vater und jetzt in 3. Generation mein Bruder weiterführt.
Auch wenn mich meine Berufswahl damals zur staubigen Materie wie Steuern, Zahlen und Finanzen führte, bin ich doch gerne Hobbybäckerin.

Lustig ist es bei Familienfeiern, wenn ich gebacken habe und zwei Bäckermeister mit am Kaffeetisch sitzen.
Dann wird gefachsimpelt und kommentiert, so dass meine Mutter schon mit den Augen rollt.
Sorry Mama, aber ich oute Dich jetzt mal-lach-.
Meine Mutter kann nämlich gar nicht backen. Letztes Jahr zu ihrem Geburtstag hat sie uns dann auch mit einer selbstgebackenen Torte überrascht. Wir waren alle total erstaunt, bis sich rausstellte, dass sie eine Fertigbackmischung verwendet hat. Egal, sie war trotzdem lecker, und dafür kann meine Mutter super kochen ;-))

So lange genug geredet. Heute möchte ich Euch unser Backwerk von diesem Wochenende zeigen.
Es ist ein ganz schneller Apfelkuchen, obwohl ich dazu eher Apfelpfannkuchen sagen würde, da er eigentlich so wie ein Pfannkuchen schmeckt und somit ist er auch ein tolles Dessert, z.B. mit einer Kugel Vanilleeis.


Apfelkuchen in der Form

Zutaten:

100gr. Mehl, 100gr. Zucker, 1 P. Backpulver, 250ml Milch, 1 Handvoll gehobelte Mandeln, 4 Eier, 2-3 Äpfel, 1 Prise Salz, Puderzucker


Einfach das Mehl, Backpulver, Zucker, Eier und eine Prise Salz sowie etwas Milch in eine Rührschüssel geben und gut miteinander verrühren.
Nach und nach die restliche Milch langsam hinzufügen.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Die Äpfel schälen und entkernen, in kleine Stücke schneiden und gut unter den Teig mischen.

Dann die Mischung aus Äpfel und Teig in eine gefettete Backform füllen
(ich hatte sie noch mit Backpapier ausgelegt).




Für ca. 35 Minuten auf den mittleren Rost des Backofen stellen.



Ca. 10 Minuten vor Ende die Mandeln rüberstreuen und zu Ende backen.



Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und geniessen!!!!





Liebe Grüße

Michaela