Dienstag, 17. Februar 2015

Mina für meine Große



Endlich durfte ich meine große Tochter mal wieder benähen.

Mit 12 Jahren hat man seinen eigenen Geschmack und da sind die selbstgenähten Klamotten von Mama sowas von uncool……..

Aber dann stand sie vor dem Kleiderschrank der Kleinen und zog ein Teil nach dem anderen raus und murmelte beleidigt: Selbstgenäht, selbstgenäht und nochmal selbstgenäht, schon wieder selbstgenäht und das Kleid ist auch selbstgenäht…….

Innerlich habe ich nur gegrinst, denn SIE will ja nie was von mir haben.

Jedenfalls ist sie dann in den Keller gegangen und hat im Schnittmusterordner geblättert und wurde dann schnell fündig:

Eine Tunika sollte es werden und bitte bis übermorgen!!!!
Ähhh klar, ich habe ja auch nichts anderes zu tun.

Also bis übermorgen wurde es dann wirklich nichts, denn ich musste in ihrer Größe noch den Schnitt basteln. Zum Glück hatten wir den passenden Stoff in ausreichender Menge da.






So einige Änderungen hatte das Tochterherz dann doch noch.
Sie wollte den Bluseneinsatz mit den Biesen vorne geteilt haben wie bei meinen Maminas und nicht wie lt. Schnitt die Passe hinten geteilt und mit Bindeband zu schließen (denn das ist ja nur was für Kleine!!!).




Zwischen die Passe und den Bluseneinsatz vorne und hinten wurde noch ein Biesenband eingenäht und der Ausschnitt mit Schrägband eingefasst.






Die Tunika wurde sogar schon in die Schule angezogen und das soll was heißen;-)) und ich freue mich, dass ich endlich was für mein großes Mädchen nähen durfte.


Ganz liebe Grüße
Michaela

**********************************************************
Stoff: Buttinette 
verlinkt: Creadienstag, Meitlisache 

Sonntag, 15. Februar 2015

Samstags back ich {Sonntagsbrötchen}



Hallo,

kennt Ihr das auch, diesen verführerischen Duft frisch gebackener Brötchen, der durch´s ganze Haus zieht.
Was gibt es Schöneres als am Wochenende so in den Tag zu starten.




Natürlich gibt es die nicht jedes Wochenende bei uns, aber wenn es die Zeit zulässt dann freue ich mich doch, unsere Sonntagsbrötchen selbst zu backen.
Mit diesem Rezept geht es auch noch leichter, denn die Brötchen werden schon einen Tag vorher gemacht und dann kühl gestellt. So kann die Hefe über Nacht ganz langsam ihre Wirkung entfalten und das Ergebnis sind dann super leckere und lockere Brötchen.

Sonntagsbrötchen (Langzeitgährung)

Zutaten:

600gr. Mehl, 1 Würfel frische Hefe, 1 TL Zucker, 2 TL Salz, 350gr. kaltes Wasser, verschiedene Saaten und Körner nach belieben


·         Mehl, Hefe, Zucker, Salz und Wasser zu einem Hefeteig verkneten
·         Brötchen formen, ich habe bei unseren Brötchen ca. eine Einwaage von 50gr. gehabt
·         Brötchen mit Wasser bestreichen und in Saaten wie Mohn oder Sesam oder Körner wie Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne drücken
·         Brötchen auf ein Backblech mit Abstand legen und abdecken
·         Über Nacht kühl stellen ca. 6°C (da ich sie auf der Terrasse hatte und wir Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten, habe ich sie morgens ca. 1 Stunde vor dem Backen in die Küche gestellt)
·         Bei 200° Heißluft  im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen




Wir backen immer etwas kleinere Brötchen, aber so kann man auch mal eines mehr essen;-))








Jetzt im Winter, wo es kalt ist, kann man die Brötchen gut über Nacht draussen hinstellen. Aber auch bei wärmeren Temperaturen ist das kein Problem, da man dann die Hefemenge dementsprechend anpassen kann.


Liebe Grüße

Michaela

Dienstag, 10. Februar 2015

Loops



Heute mal was ganz schnelles, eine bzw. zwei Auftragsarbeiten.
 
Letzte Woche bekam ich von meiner Schwägerin in Spe die Anfrage, ob ich für zwei ihrer Kolleginnen auch so einen Loop nähen könnte, wie sie von mir zu Weihnachten bekommen hatte.

Klar konnte ich;-)) Schnell waren die Farbwünsche geklärt und am Wochenende habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und wollte eigentlich schnell die beiden Loops nähen.




Ja, eigentlich!!!!!!!!!!

Wenn dieses kleine Wort nicht wäre und man mit dem Gedanken in den Keller geht, dass man schnell die Loops näht.

Grrrr, Loop No.1 war fast fertig und was soll ich sagen, Denkfehler und der Loop ließ sich nicht wenden, weil ich zu vorwitzig war und die eine Naht schon vor dem Wenden geschlossen hatte. Und natürlich schön mit der Ovi genäht.
Na ja, der Nahtauftrenner kommt ja auch mal ganz gerne zum Einsatz.

Bei Loop No.2 klappte dann alles auf Anhieb und die beiden Loops durften heute zu ihren neuen Besitzerinnen ziehen.








Ganz liebe Grüße
Michaela

**********************************************************
Schnitt: selbst gebastelt
Stoffe: Webware und Fleece Buttinette 
verlinkt: Creadienstag 

Samstag, 7. Februar 2015

Samstags back ich {Cookies mit Apfel}



Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ganz leckere Cookies zeigen.



Der Teig wird am besten einen Tag vorher gemacht und dann als Rolle in Frischhaltefolie eingefroren.



Aber fangen wir doch am besten von Vorne an!

Zutaten:

140gr. Haferflocken, 220gr. Mehl, 1 TL Backpulver, 150gr. weiche Butter, 200gr. Brauner Zucker, 1 TL Zimt, 1 TL Vanillezucker,
Mark von einer Vanilleschote, 2 EL Milch, 1 Ei, 100gr. fein geschnittene frische Äpfel und 100gr. feingeschnittene getrocknete Äpfel

·         Butter und Zucker schaumig schlagen
·         Ei, Zimt, Vanillezucker und Vanillemark gut darunter rühren.
·         Nun die beiden Apfelsorten darunter geben.
·         Zum Schluss Mehl, Haferflocken und das Backpulver unterheben.
·         Nun die Teigmasse auf eine Klarsichtfolie geben und eine Wurst davon drehen, mit einem Durchmesser von ca. 12-15 cm, je nach belieben wie groß die Cookies werden sollen.
·         Die Rolle dann über Nacht einfrieren (am besten Hochkant, damit sie rund bleibt) und am nächsten Tag in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden, und im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 15 Minuten backen.




·         Zum Schluss mit flüssiger Schokolade dekorieren.


·         Abkühlen lassen und geniessen!!!





Liebe Grüße

Michaela

*************************************************************
verlinkt: Sweat Treat Sunday